Scroll To Top
Das sind
wir.
 
 

Mit mehr Engagement.

Wie eigentlich wird man zu einem …

… Brand-Creator?

Zu einem, der wirklich exzellente Arbeit leistet? Aus Zufall? Aus wirtschaftlichen Erwägungen? Aus Mode- und Hype-Gründen? Die letzten drei Beweggründe sind für uns gegenstandslos! Wir ticken anders!

Mit Echter Kunst. Statt bloßem Können.

Das sind wir.

Strikt professionell.

Brand Creation ist eine künstlerische Profession. Schlichtes (und i.d.R mittelmäßiges) Können, so sagen wir, reicht da (heute) nicht mehr aus. Das Können muss zu einer regelrechten KUNST gesteigert werden. Und diese beherrschen wir. LAUREARTE. The Art of Branding. So ticken wir.

Mit wissenschaftlicher Hilfe. Statt durch bloßes Raten.

So ticken wir.

Für unsere Kund*innen nur das Beste.

Brand Creation ist eine wissenschaftliche Profession. Ja, Sie lesen richtig. Es ist bestimmt nicht gut, wenn (was leider zu oft vorkommt) der Kreativ-Guru sich in eine stille Ecke zurückzieht und plötzlich macht es … Heureka! Wer so denkt und so einkauft, sagen wir, erwirbt nicht unbedingt das Beste. Das Kreative, das Künstlerische muss noch entsprechend untermauert werden.

Mit klarer Systematik. Einzigartig auf dem Markt.

So gründlich sind wir.

Weil es einfach mehr bringt.

Sprachwissenschaft, die sich festmachen lässt. Praktische Psychologie, die Anwendung findet. Namenherkunft-Wissenschaft, die Hinweise gibt. Wort- und Namenenzyklopädien, die Zweifel ausräumen. Trendforschung, die Auskunft gibt, was morgen modern ist. Neurologie (Hirnforschung), die beweist, welche Neuronen bei welchen Brands ‚feuern‘.

Mit höchster Genauigkeit. Das Ergebnis ist auf dem Punkt.

So präzise sind wir.

Damit der Nutzen größer ist.

Die Musikwissenschaft, die etwas beiträgt, wenn es um Namen-Melodik geht. Die Lyrik, wenn es um Metrik geht. Die Wirtschaftsgeschichte, wenn man Informationen zu Branderfolgen und Zeitenwandel benötigt. Und so weiter.

Mit jeder Menge Daten. Im Hintergrund.

So gut informiert sind wir.

Weil es so mehr Optionen gibt.

Als Referenz bzw. Fundus halten wir diverse Datenbanken bereit, in denen sich Zehntausende noch ungenutzte (bestehende) Namen befinden inklusive jeweiliger Bedeutung, Herkunft und kulturellmotivierter Kognition. Neologismen stellen wir für unsere Kunden jeweils individuell her und haben dafür eigene Techniken und Methoden.

Mit Typologie-Einteilung. So können Sie besser wählen.

So strukturiert sind wir.

Weil nur so echte Qualität entsteht.

Wir haben einen großen Teil der weltweit rechtlich geschützten Brands isoliert, diese bestimmten Typologien zugeordnet und ermöglichen es unseren Kund*innen somit, diverse Richtungen selbst zu bestimmen, in welche man gehen möchte. Einen Ausschnitt davon haben wir auf diesen Seiten veröffentlicht.

Mit höchst-individueller Note. Wirklich nicht-alltäglich.

So leidenschaftlich sind wir.

Das schulden wir Ihnen.

Unsere Leidenschaft liegt auf dem Gebiet der Wortmarken-Neuschöpfungen (Neologismen). Hier sind wir besonders innovativ und zeigen Auswege aus festgefahrenen Strukturen bei der Namenfindung. Und wir kreieren eigens für Sie, für Ihr Unternehmen, Ihre Kultur, Ihre Produkte und Dienstleistungen Außergewöhnliches. DAS SIND WIR. Machen Sie sich ein Bild.

SYSTEMATIK (1).

So schöpferisch sind wir.

In Sachen Namen-Klang und Phonetik: opusN > Klang: Stichworte sind: Timbre, Intonation, relative Tonhöhe, Impulsivität, Weichheit, Polyphonie. Phone und Phoneme, Stimmhaftigkeit, Stimmlosigkeit, Vokalakustik etc.

So akkurat sind wir.

Bzgl. sprachliche Wortbesonderheiten: opusN > Systematik: Lautpoesie, Modulation, Alliteration, Onomatopoeion, Harmonie, Arbitrarität etc.

SYSTEMATIK (2).

Das wird bei uns berücksichtigt.

Wenn Namen-Bedeutung gefragt ist: opusN > Bedeutung: Konnotation, Denotation, Distinktion, konnotative Assoziation etc.

Das lassen wir nicht beiseite.

Wenn es um die Sprachen-Herkunft geht: opusN > Sprachen: Ursprachen,  meistgesprochene Sprachen, meistverwendete Sprachen, selten verwendete Sprachen, Vor- und Nachteile etc.

SYSTEMATIK (3).

Das fragen wir uns.

Wenn man diverse Sprachquellen auswählen will: opusN > Namenherkunft: Namenentstehung, frühe Bedeutung von Namen, heutige Bedeutung, Sozialprestige etc.

So systematisieren wir.

Damit unsere Kunden aus einer Struktur schöpfen können: opusN > Universalien & Ordnungskriterien:  Proprien, Toponyme, Choronyme, Oronyme, Ökonyme etc.

SYSTEMATIK (4).

So typologisieren wir.

Damit unsere Kunden aus einem System schöpfen können: Typen … Astro, Bio Chem, Chem & Pharma, Dead Language, Founder, Fun, Geography, Haribo, Indication, Culture, Product, Signification.

So klassifizieren wir.

Damit wir noch weitere klare Zuordnungen haben.  opusN > Universalien & Ordnungskriterien: Proprien, Toponyme, Choronyme, Oronyme, Ökonyme etc. Und: opusN > Musikalität. Harmonien, Dissonanzen, Rhythmen etc.

SYSTEMATIK (5).

So nutzen wir die Neurowissenschaften.

Diese sagen uns, was passt und was nicht: opusN > Gehirn.

Deshalb sind wir für Neologismen die Besten.

Das sollten Sie nachprüfen: opusN > Neologismen (Sprachneuschöpfungen):  Lexemvarianten, Assoziationsmuster, Phonemkombis, Metrik, Bedeutungsfelder, Silbenkombinationen, Rhytmusentsprechungen, Klangstimmung, Länge und Kürze etc.