Scroll To Top
Typ
Haribo
 
 

Das. Ging. Einmal.

Hi-Ha-Ho.

Und schon läuft der Laden. Das war früher. Aus heutiger Sicht ist das nicht mehr ganz so modern. Einstmals war das eine bierernste Sache. Und Standard.

  • Haribo

Tra-La-La. Drei mal eins macht dreie.

Eins. Zwei. Drei.

Die Magie der Dreierkombis.

HAns RIEgel aus BOnn und ADI DASsler sind die wahrscheinlich bekanntesten Dreisilben-Kombis. Alle guten Dinge sind ja bekanntlich weder zwei noch vier und die Passform von Metrik, Modulation und allgemeiner Gefälligkeit sind zu Hundert Prozent bei der DREI gegeben.

  • HL Markt
  • Adidas

Klaus-Peter Riegel, Bonn? Das wäre vierfach Hohn!

Schnell. Hin. Geschmissen.

Glabotki lässt grüßen!

Zum Glück – und das wollen wir hier anmerken – hieß Hans Riegel nicht Klaus-Peter mit Vornamen. Was wäre wohl da heraus gekommen? Googeln Sie doch mal zum Spaß den Begriff Glabotki. Dann wissen Sie, was wir meinen. Z.B. ein ‘Bonner Viersilber’. Give it a try!

  • Tesco
  • Alstom

Eine Kunst (?) für sich.

Und. Siehe. Da.

Ein. (…). Wunder!

Zweisilbig geht‘s weiter: T.E. Stockwell und Jack Cohen bilden TESCO. Auch Alberth Nothdurft findet es besser, seinen Namen in ALNO zu kürzen (hat sich irgendwie angeboten).

Namensteile der Gründer zu Silben bilden.

Nicht. Lange. Nachgedacht.

Was so alles geht.

Ein gewisser Herr Tchilling-Hirian hatte da eine super (Kaffee-) Bohne im Angebot. Er hat auf Tchibo verkürzt. Nicht übel? Ein Beleg, wie eine Zweierkonsonanten-Kombi gefolgt von einem Frikativ (‚Zischlaut) „TSCH“ plus einer bilabial-vokalen Nachsilbe „BO“ am Ende dann doch noch ‚durchgeht’. Chapeau!

  • Ersaco
  • Abus

Und die Zweisilben-Kombis? Wie klingen die?

Eins. Zwei.

Zeitenwechsel.

Die Zweisilben-Kombis haben aber auch etwas, selbst wenn sie nicht ganz so schön klingen wie die Dreier. Albrecht Discount wirkt in der Kurzform ALDI nicht überladen – das ist ok, denn ein Discounter sollte es nicht zu sehr übertreiben. Aber: TEDI (Tengelmann Discount)? Ganz ehrlich?

  • Aldi
  • Alno
  • Tchibo
  • Tedi
  • Eduscho
  • Webasto
  • Ikea
  • Erdal

Witziges und Aberwitziges.

So. Geht’s.

A Little Bit More State-of-the-Art.

Herbert Tietz (Hertie) und Hugo Leibrandt (HL-Markt) lassen grüßen. Eine kleine Ausnahme bildet ERDAL. Hier ist es einmal der Straßenname (Erthalstraße) – so wie der Mainzer ihn ausspricht – und nicht der Gründername, der zum Zuge kommt.

  • Trigema
  • AMG
  • Ricola
  • Hertie

Kreationen, die wir nicht missen möchten.

Drei. Zwei. Eins.

Und wieder zurück.

August Berenicker Und Söhne findet ABUS nicht schlecht, EDUard SCHOpf verkürzt zu EDUSCHOAMG steht für Aufrecht und Melcher aus Großaspach. Wenn es im Winter mal im Automobil zu kalt ist, dann hilft Werner Baier aus Stockdorf: WE-B-A-STO. Wenn es nicht passt, dann macht man es passend! Auch im E-Auto!

Aber allesamt: Geschichte.

Etwas. Sehr. Gezwungen.

Was Gewohnheit so alles schafft!

Weniger um die Ecke gedacht kommt uns ein schwäbisches Unternehmen entgegen: Die TRikot-Warenfabrik GEbrüder MAyer aus Burladingen (TRIGEMA). Kennen Sie einen gewissen Ingvar Kamprad? Gebürtig vom Bauernhof Elmtaryd bei Agunnaryd. Na, klingelt‘s? Oder Lexington, Kentucky, wo der berühmte Bourbon THE MAKER’S MARK gebrannt wird? Na? Der Autor war als junger Mann an einem gewissen legendären Besäufnis (als Zeuge!) zugegen: LEXMARK.

Heute ist die Mode eine andere. New Branding geht neue Wege.

Aus. Erfahrung. Gut

Das war teuer (viel Werbeausgaben).

Weiterhin lässt grüßen: Felix RIchterich COmpagnie aus LAufen in der Schweiz (Ri-Co-La). Vergessen wollen wir nicht Monsieur Thomson aus dem Elsass (Alsace). Wahrscheinlich nannte man ihn irgendwann den ‚Alsace-Thomson’. Möglicherweise rächte er sich dafür mit Alsthom (später ALSTOM).