Scroll To Top
Typ
Fragrances
 
 

Die guten Brands. Die mittelmäßigen. Die Schlechten.

Düfte der großen weiten Welt.

Fragrances – eine Welt der Exklusivität. Und einer der ganz besonderen Namen. Welche das sind? Hier gibt es Beispiele. Die gute Nachricht: In diesem Feld gibt es weit mehr Gute als Schlechte.

CHANEL

Duftbrands haben ihre eigenen Gesetze.

Namens-Assoziationen, die …

… direkt auf die Käuferschaft übergehen.

Duftbrands folgen ihrer eigenen Gesetzmäßigkeit. Auf diesem Gebiet ist Eleganz das Wichtigste. Erhabenheit im Namen, das Gefühl, absoluten Stil zu verkörpern, soll auf die Käufer*innen übergehen. Der Name ist der Schlüssel, hier ist er extrem stark und man attestiert ihm zu Recht einen großen Anteil am Verkaufserfolg des jeweiligen Produkts.

  • Christalle
  • Bleue
  • Egoiste
  • Antaeus
  • Coco
  • Chance
  • No 22
  • Beige
  • Gardenia
  • Jersey

Individualismus absolut. Abgrenzung. Eleganz.

Klassisch-romantisch …

… oder provokativ-extravagant.

Je nachdem. Die Sphären, aus denen die Namen gewählt wurden, sind sehr unterschiedlich. Sie bestimmen sich nicht selten nach dem ‚Ticken’ der Zielgruppen und deren Wunsch nach Ausdruck einer sehr persönlichen Note. Man kann unterscheiden zwischen jugendlich-middle-of-the-road, konservativ-stilaristokratisch, klassisch-romantisch, provokativ-extravagant und so weiter.

DIOR

Hier sind die Brands emotionales Programm.

Nirgendwo ist der …

… Name wichtiger.

Etwa in dieser Reihenfolge bemisst sich auch der jeweilige Preiszuschlag und signalisiert somit auch hier einen Hauch von Unterschiedlichkeit in der klassischen Präsentation von Eleganz. Ein wirklich herausragender Name mit dem Potential der Ansprache solch feiner Assoziationsstimmungen kann Wunder bewirken.

  • j'adore
  • Miss Dior
  • Poison
  • Dune
  • Dolce Vita
  • Fahrenheit
  • Higher
  • Hydra Life
  • L'or de vie

ARMANI

Der Name ist mehr als Programm.

Wundersame Brands.

Verkaufswundersame.

Wunder in Form von Verkaufserfolgen. Denn der Name ist mehr als Programm. Er ist in diesen Fällen der Repräsentant besonderer, gleichsam erhabener Individualität – getragen von einem dem Menschen eigenen Ausdruckswillen zur Distinktion. Diesen unterstreichend, im Prinzip sorgsam herausarbeitend und verfeinernd, wirkt das Produkt vom jeweiligen Träger zum Nächsten und von dort wieder zurück.

  • Aqua di Gio
  • Code
  • Turquoise
  • Mania
  • Myrrhe
  • Nacre
  • Nuances
  • Diamonds

CALVIN KLEIN

Klänge, die einnehmen.

Genau hingeschaut.

So manches Branding ist nicht ausgereizt.

Eine besondere Mixtur. Ein besonderer Name. Ein Klang, der so einnimmt, wie der Duft, der verzaubert. Phantastisch. Und doch sind auch in dieser Welt Produktnamen zuhause, die in einem Feld weit ab jener Anstrengung liegen, von welchem das Produkt kündet. Ob sich das nicht doch verbessern lässt?

  • One
  • All Over
  • Electric
  • Graffiti
  • Scene
  • Shock
  • Contradiction
  • Downtown
  • Dark Obsession
  • Eternity

BULGARI

Kreationen, die überzeugen - oder auch nicht.

Der Weisheit …

… letzter Schluss.

Klar, alles lässt sich verbessern, wenn man erst einmal verstanden hat, dass auch noch der vermeintlich beste Name, die sicherlich beste Idee und die absolute Kreation der Marke ‘Eigenbau’ nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluss ist. Damit wäre ein Weg offen in eine systematische Namenfindung, welche sowohl dem Produkt voll gerecht wird, der Zielgruppe wie der Nagel auf dem Kopf erscheint und die Umsatzplanung übertrifft!

Systematik und Reiz.

The Good, the Bad …

… and the Ugly.

Und das alles mit absolut viel Kreativität, welche der Systematik ihren besonderen Reiz verleiht. Nicht dass wir bei so viel Planung den Spirit vernachlässigen würden. Das wäre Technokratie pur. Nicht unser Ding. Also: Wie sieht es aus mit den Düften dieser Welt? Wo ist noch Luft? Wir sagen: in den Markennamen!

  • Absolute
  • Blv
  • Black
  • Man
  • Thé Blanc
  • Ashlemah
  • Calaluna
  • Lilaia
  • Maravilla
  • Omnia

YVES SAINT LAURENT

Brand-Architektur und Eleganz.

Was es NOCH zu …

… verbessern gäbe.

Mit den Architekturen ist das so eine Sache, die uns immer wieder beschäftigt und auf den Plan ruft. Was ist die Markenarchitektur? Ist sie schnödes Beiwerk und Ausdruck eines tiefen Konservativismus? Oder ist gerade sie es, die die wirkliche Eleganz einer Unternehmenskultur heraushebt? Schwierig. Wir meinen: von Fall zu Fall verschieden.

  • Opium
  • L'Homme
  • Paris
  • Kuros
  • Cinéma
  • Elle
  • Yvresse
  • in Love
  • Rive Gauche