Scroll To Top
Typ
IT & Co
 
 

Sag mir, was du willst!

„Ich hätte gerne die WW80J3470KW/EG …“

„Kein Problem“. Da gibt es eine Produktnamen-Welt, in welcherBuchstaben- und Zahlenkombinationen den Ton angeben. Wo befinden wir uns? Richtig. In der IT-Welt, der Welt von TV-Geräten, der Waschmaschinen und Konsorten.

Zahlen, Ziffern und kein Ende.

Das Branding der Nerds.

Nullen. Und Einsen.

Willkommen in der Welt des Ingenieurmarketing und der Logik! Zahlen und Ziffern! Ziffern und Zahlen! Man hört aus den Quellen, dass das eben „nicht anders ginge“. Bei der Vielzahl der Produkte – oder besser gesagt – der Vielzahl von Derivaten einiger Produkte! Und das sollen wir alle glauben? Ein Blick in die Staaten würde genügen, um zu sehen, dass man aus einem Produkt mit drei Dutzend Derivaten für jedes einzelne jeweils einen schönen Namen finden kann! I’m loving it!

HEWLETT PACKARD

Deskjet, i-Pad und Konsorten.

Das Schweigen der Zahlen.

Was sie uns sagen? Nun ja.

HEWLETT PACKARD  hat einst (so ziemlich als erstes Unternehmen) bewiesen, dass es auch anders geht. Mit dem Deskjet wurde ein fast schon singuläres Phänomen der Benennung eines technischen Produkts mit einem veritablen Namen geschaffen. ‚Mein Deskjet’ wurde zum Renner! Es gibt noch einige andere Beispiele aus dieser „Gründer“-Zeit und APPLE, der Trendsetter par excellence, darf da natürlich nicht fehlen!

  • Deskjet
  • Laserjet
  • Officejet
  • Spectra
  • Pavillion
  • Scanjet
  • Envy

SAMSUNG

Tradition und Moderne im Branding.

Das Denken der Kulturen.

Spezialitäten oder was?

Windows hält mit und fast ist man versucht zu glauben, dass die angelsächsische Welt eben doch mehr auf Namenskultur setzt als die asiatische. Noch. Da ändert sich aber was. Jedenfalls hat der Westen mal wieder den ersten Stein geworfen – bei den Technologieunternehmen ist das klar sichtbar. Die asiatische Konkurrenz hält bislang eher an Traditionellem fest. Eine Kultursache, wie es scheint. Asiatische Unternehmen bevorzugen sehr stark technische Nomenklatur-Varianten. Mit Bravia (Best Resolution Audio Visual Integrated Architecture) hat z. B. SONY begonnen (zu bewiesen), dass es auch anders geht.

  • 4K UHD JU 7500
  • 4K SUHD JS 9000
  • 4K SUHD JS 8500
  • LED J3600 Series
  • Galaxy
  • Galaxy Tab
  • MM-J430D
  • WW80J3470KW/EG
  • WF80F5EBP4W/EG
  • Side by side

MICROSOFT

Komplexität ist kein Kriterium. Im Gegenteil.

Das Erheben des Produkts.

In den Rang einer Persönlichkeit.

Es spricht einiges dafür, einer Waschmaschine oder einem TV-Gerät eine Nummer zu geben – wenn man dabei eher an sich selbst und seine komplexe Produktverwaltungsstruktur denkt. Deutlich mehr aber spricht dagegen. „Ich habe mir gestern eine tolle neue Waschmaschine gekauft!“ „Klasse, welche denn“? „Die WF80F5EBP4W/EG!“. „Mach Sachen, die …?“

Standards und deren Nachahmungs-Unmöglichkeit.

Das Verstehen von Emotion.

Und die Wirkung auf die Nachfrage.

APPLE setzt in diesem Wirtschaftssektor (und darüber hinaus) mit Sicherheit einen Standard, an dem sich andere messen müssen. Dabei ist dieses Messen natürlich nicht in der Kopie oder Nachahmung der Namensgebungs-Methode zu sehen (ein Druckerhersteller etwa hat sich erlaubt, eine Marke ‚i-print‘ zu begründen)! Epigonen, die sich z.B. auf letzterem Wege befinden, zeigen erhebliche Schwächen und jedes halbwegs intelligente Käufergehirn erkennt darin den Versuch, etwas zu imitieren. Etwas vom Glanz eines Großen abzubekommen. Mitnichten sind die Konsumenten mit Blindheit geschlagen und erkennen natürlich einen darin schlummernden Versuch, sich Produkt-Intelligenz auf einem Niveau erschleichen zu wollen, der dem Orginal nicht im geringsten gewachsen ist.

  • One Drive
  • Internet Explorer
  • Outlook
  • Windows Intune
  • MS Office
  • Windows Embedded
  • Windows Phone
  • Windows Server
  • XP
  • Media Center

Manche Dinge gehen nur einmal. Selbst in USA.

Das Verschwinden der Brombeere.

Forever. Und das ist kein Zufall.

A propos Apple und der angloamerikanische Sprachraum: Es gibt genügend Beispiele, die einfach nahelegen, dass Produktbezeichnungen aus dieser Ecke die Eigenschaft des Lapidaren aufweisen. Lapidar heißt dabei nicht schlecht. Im Gegenteil. Das i-Phone, nebenbei eines der größten Verkaufserfolge in der Geschichte von Massenprodukten überhaupt, strotzt geradezu an Simplizität, Einfachheit – eben: Lapidarem! ‚Phone‘ kann man übrigens nur einmal besetzen. Oder Blackberry. Wobei die Brombeere selbstverständlich ein Wiedergänger des Apfels ist. Daraufhin verschwand sie für immer!

APPLE

Die Komplexität der Simplizität.

Das Schmunzeln …

… der Käufer*innen.

Im neuhochdeutschen Sprachraum, der – bitte zu konstatieren – kein american way of language darstellt, sondern nur einen Abklatsch von diesem darstellt, befinden sich so viele Germanizismus-Assoziationsfallen, dass es uns zunächst wenig sinnvoll erscheint, diese Simplizität nachzuempfinden. Aber … EXKURS: Europäer, insbesondere Deutsche, haben übrigens genügend Humor in der „Zweitnamensgebung“ von Produkten bewiesen, indem sie technokratische Namen durch „Fun“ überschrieben (‚Decknamen-Brand‘). Zum Beispiel die berühmte Wanderniere, ein nierenförmiger Wohnwagen aus den 1950ern, oder die Tante (Ju) – Junkers 52, auch als Iron Annie bekannt. Außer Konkurrenz steht der ‚Asphaltbeleidiger‘, der berüchtigte Junkers-Kabinenroller!

  • i-Phone
  • i-Pad
  • i-Pod
  • MacBook
  • i-Mac
  • Mac Mini
  • Pencil
  • Watch
  • Smart Cover
  • Smart Battery Case

DEUTSCHE TELEKOM

Weniger Technokratie - mehr Marketing!

Das Innere eines Produkts.

Seine Seele.

Es bleibt den Amerikaner*innen vorbehalten, ein Produkt einfach nur Watch oder Pad zu bezeichnen. Der europäische Humor ist dabei offensichtlich durch einen puritanischen Filter (frei nach Max Weber) gegangen und kommt ganz humorlos wieder zum Tragen. Kurzum: Naming heißt, dem Produkt eine Seele einzuhauchen. Oder eine Individualität geben. Eine Persönlichkeit. Frage also: Warum haben so viele technische Produkte keine Seele? Hier nehmen wir einmal die einfache Antwort (weil sie die richtige ist): zu viele Technokraten am Werk! Mehr Marketing bitte!

  • Magenta
  • M Friends
  • Call Start
  • Call Plus
  • Call Basic
  • Speedphone
  • Puls
  • Big TV
  • Data Comfort
  • Sicherheitspaket M

Unsere weiteren Typen im Überblick (1).

„Siehst du diesen Stern dort dort“? – Der ASTRO-Typ.

„Den Apfel Eva, den Apfel“! Der BIO-CHEM-Typ.

„Anleihen bei den Toten“. Der DEAD LANGUAGE-Typ.

„Der Name des Chefs“. Der FOUNDER-Typ.

„Very Funny, Indeed“. Der FUN-Typ.

„Hi-Ha-Ho“. Der HARIBO-Typ.

„Telling Names“. Der INDICATION-Typ.

„What‘s Your Cultural Profile?“. Der KULTUR-Typ.

„Sage mir, Brand, was du bist!“. Der Produkt-Typ.

 

Unsere weiteren Typen im Überblick (2).

„Ein Klassiker geht baden“. Der SIGNIFICATION-Typ.

„Rede zu mir, Name.“. Der CHEMIE-PHARMA-Typ.

„Symbole von Traum, Leistung & Erfolg“. Der NOBELUHREN-Typ.

„Gib Gas, Günther“. Der AUTOMOBIL-Typ.

„Man ist, was man isst“. Der FOOD-Typ.

„Der Duft der großen weiten Welt“. Der FRAGRANCES-Typ.

„Ein wenig -onia. Ein wenig -ando“. Der WORTSCHÖPFUNGS-Typ.