Scroll To Top
corp
Webstyle
 
 

Modernes (Vor-)Verkaufen.

Corporate Style und Webstyle.

Geprägt von der Idee des emotionalen Verkaufens.

An anderer Stelle haben wir bereits auf die Bedeutung Ihres corporate style hingewiesen – und wie wichtig es ist, über die emotionale Schiene (Form und Inhalt) Ihre Botschaft zu transportieren. Gelingt dies nicht auf diesem Wege, so wird das, was Sie zu sagen haben, beim Entscheider höchstwahrscheinlich nicht ankommen. Andere, die es besser verstehen, werden das Geschäft machen. An diesem Faktum wird heute eigentlich nicht mehr gerüttelt. Bei Ihren company websites tritt, wie in einem Brennglas, das Thema emotionales Verkaufen so stark in den Vordergrund Ihrer Unternehmens-Kommunikation, dass hier Entscheidungen für oder gegen Sie fallen. Unwillkürlich und manchmal gnadenlos.

Moderne Infrastrukturen.

Form, Inhalt und Funtionalitäten.

Mehr Interaktivität. (Viel) mehr Möglichkeiten.

Die moderne Webseite speist sich aber neben den starken emotionalen Themen (Sehgewohnheiten, Bilder, Videoclips etc.) aus einem anderen, ebenso wichtigen Bereich der Kommunikation: dem des Interaktiven. Hier ist die Frage wichtig, wie ein Kunde (oder ein Interessent) sich für ihn individuell zugeschnittene Informationsblöcke holen kann. Im Sekundentakt, versteht sich. Für das Mittelstands-B2B scheint das noch etwas Zukunftsmusik zu sein, doch die Zeiten ändern sich auch hier. Eine Verbindung zu Ihren ERP-System ist sicherlich aus heutiger Sicht schon notwendig. Automation heißt das Zauberwort auch hier (wie in so vielen anderen Bereichen).

Modernes Planungsmanagement.

Vorausschau auf die nächsten Jahre.

Mehr planerische Aktivität.

Wenn man heute seinen Internetauftritt wirklich professionell machen will, muss man zweigleisig verfahren. Einmal muss man den Stein schon ein Stück weiter werfen und (planerisch) die nächsten fünf bis sieben Jahre überspringen, um nicht dann zu den letzten zu gehören, welche aus Kundensicht old-fashioned sind. Stichwort Funktionalitäten. Zum anderen muss man versuchen so nah wie möglich an das heranzukommen, was man gewöhnlich als state-of-the-art der Sehgewohnheiten betrachtet. Stichwort Form. Und ebenso muss man versuchen, zu präjudizieren, wie das Ganze wahrscheinlich morgen aussehen wird. Man bedenke: Alles unter einem gewissen Niveau fällt negativ auf einen zurück.

Modernes Kostenmanagement.

Kosten, the making of und Zeitlosigkeit.

Das Rad nicht immer neu erfinden.

Leider schreitet die Zeit, was Ihre (Internet-)Kommunikation angeht, sehr schnell und es scheint manchmal so, dass man gerade mit einem Job (neue Webseite) fertig ist und feststellt, dass man schon wieder hinterherhinkt. Wie kann man aus so einem Teufelskreis aussteigen und vielleicht Dinge produzieren, die etwas zeitloser sind? Die nicht nach ein zwei Jahren schon zum alten Eisen gehören? Und wie kann man das ganze Thema auch noch kostenmäßig in den Griffbekommen? Gibt es nicht Wege, die einen in die Lage versetzten, auf bestehende Webseiten-Systeme so aufzubauen, dass man nicht immer wieder das Rad neu erfinden muss? Für viele mittelständische Unternehmen ist das zur Zeit eine fast schon unlösbare Gleichung.

Für zukünftige Marktführer: ein früher Sargnagel.

Standardlösungen sind zu meiden.

Der Schaden ist oft größer als der Nutzen.

Manche mittelständischen Unternehmen haben sich mit der Frage der Internetpräsenz in der Tiefe noch wenig beschäftigt und halten sich – eher bequem – an einer fragwürdigen Oberfläche auf. Diese Oberfläche wird heute von zahlreichen Anbietern besiedelt, welche behaupten, das Webseiten-Thema wäre eine Frage von wenigen Stunden und man könne danach wieder zum Tagesgeschäft zurückkehren (!). Mit sogenannten Standardcontainern (und angeblich gäbe es davon Hunderte) will man Schnelligkeit suggerieren in Verbindung mit ‚schönen und anregenden Layouts‘ sowie ‚traumhaften images‘. Leider sieht es so aus, dass diese Anbieter schon millionenfach zugeschlagen haben und Millionen von Unternehmen nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind – weil diese in der Folge alle dasselbe machen. Für ein junges Unternehmen mit dem Willen, an die Spitze kommen zu wollen, wäre dies eine Art Sargnagel.

Für zukünftige Marktführer: ein besserer Weg.

Alles was mit Verkauf zu tun hat.

In den Vordergrund rücken.

Statt sich mit Webseiten-Standardlösungen zufrieden zu geben und ‚nach wenigen Stunden Arbeit ‚ wieder ‚zum Tagesgeschäft zurückkehren zu können‘ raten wird dazu, den Spieß umzudrehen. Machen Sie dieses Thema zum Tagesgeschäft überhaupt! Denn was anderes ist der Verkauf als Tagesgeschäft? Was anderes sind Ihre Webseiten als ein ideales Instrument des Vorverkaufs?

Für zukünftige Marktführer: ein sicherer Weg.

So ebnen Sie den Weg an die Spitze.

LAUREARTE INTERIM- und TARGET-MARKETING.

Ihr corporate webstyle ist also mehr als nur die Form. Der Style ist die ART und Weise, wie Sie Ihre Unternehmens-Kommunikation zu den Zielgruppen (Produkte, Dienstleistungen, Lösungen etc.) überhaupt organisieren.

Die Webseiten sind dann das Derivat eines größeren Gebildes: Ihrer corporate identity und Ihres corporate design, Ihrer

corporate culture und Ihres corporate image.

Nicht zuletzt aber auch Ihres corporate styles.

Aber das war noch lange nicht alles! Gehen Sie auf Nummer Sicher!

Gehen Sie mit uns.

Wir kennen uns aus.

Sich ständig ändernde Rahmenbedingungen.

Weg von einfachen Insellösungen.

Beeindrucken Sie durch Form und Inhalt.

Ändern sich in der Verkaufsrealität nicht wirklich täglich, manchmal sogar stündlich, die Rahmenbedingungen? Ist nicht Ihr Mitbewerb ständig dabei, Ihnen das Leben schwer zu machen – gerade weil sie gut sind? Will man Sie nicht gerade deswegen bis aufs Blut bekämpfen und über kurz oder oder lang aus dem Markt drängen? In Rahmen unseres LAUREARTE INTERIM-MARKETING bieten wir Gesamtlösungen an, die Sie generell mach vorne bringen und in welchen Ihre Webseitenerstellung und Ihre Webseitenpflege beinhaltet sind. So kommen Sie weg von einfachen Insellösungen.