Scroll To Top
corp
Style
 
 

Die Summe vieler Einzelteile.

Was ist Unternehmensstil?

Den hat man – oder auch nicht (?)

„Über Stil spricht man nicht. Stil hat man“. So hört man gelegentlich. Doch was, bitteschön, ist ein Unternehmensstil? Ist dieser nicht bereits definiert und abgedeckt durch die Corporate Identity (CI), das Corporate Design (CD), die Corporate Philosophy (CP) – mit der dazugehörenden Mission und Vision? Ist nicht die Summe dieser Teile, das daraus entstehende Ganze das, was man dann den Unternehmensstil nennen könnte? Die Antwort lautet: Ja und nein. Eines aber ist sicher (und da leisten wir Unterstützung): Ein herausragender Unternehmensstil ist machbar!

Eine Größe innerhalb Ihrer Firmengeschichte.

Was bringt ein guter Unternehmensstil?

Auf jeden Fall mehr Erfolg.

Ihr Unternehmensstil stellt eine entscheidende Größe innerhalb Ihrer Erfolgsgeschichte dar. Man versteht das besser, wenn man (in Zusammenhang mit der Stilfrage) eine Firma mit einer Person vergleicht. Eine Person kann ja eine Menge Äußerlichkeiten besitzen. Wenn man so will: seine eigene ‚CI‘, ‚CP‘ usw. Doch wenn wir von einem persönlichen und überzeugenden Stil eines Menschen sprechen, so meinen wir damit natürlich mehr als nur das. Wir meinen damit konkret einen Eindruck, der uns einfach begeistert. Wahrscheinlich wirken da noch andere Dinge mit wie Charisma, Sozial- und Kommunikationsverhalten, Geduld beim Zuhören, Humanismus, Bildung sowie die Abwesenheit von: Aggression, Überheblichkeit und Machtgepräge. Stimmen Sie zu?

Ein breites Spektrum von Formen, Inhalten und Handlungen.

Schlechter oder mittelmäßiger Stil?

Was würde das bedeuten?

Will man den Definitionsversuch ‚Stil einer Person‘ auf den ‚Stil einer Firma‘ übertragen, so wird man nicht viel zu dem oben Gesagten hinzufügen müssen: Es passt auch auf ein Unternehmen. Allenfalls kommen Dinge wie z.B. die customer centricity hinzu, also das unbedingte und kompromisslose In-den-Mittelpunkt-Stellen des Kunden. In diesem breiten sowie tiefen Spektrum von Aktivitäten, Formen, Darstellungsarten, natürlichen oder angelernten (bzw. ‚verordneten‘) Sozialverhaltensweisen steckt nicht selten der Glanz und das Elend so manchen Unternehmens. Ceteris paribus: Stimmen die Leistungskoeffizienten (Qualität, Service, Liefereung etc.) und der gesamte Unternehmensstil ist in den Augen der Kunden klasse, wird sich ein Erfolg kaum vermeiden lassen. Wären die Koeffizienten gegeben und der Stil miserabel, dann wäre ein Erfolg über die Zeit wahrscheinlich eher ein Zufall.

Ein „Making“ ist möglich.

Wie stellt man Unternehmensstil her?

Z:B. mit unserem Modul GCSM.

(Unternehmens-)Stil, so wird zu Recht behauptet, trägt immer die Handschrift von führenden Personen – oder sagen wir: Persönlichkeiten. Die Qualitätsmanagement-Modelle räumen den Führungskräften daher hohe Werte im Gesamtsystem von Ursache und Wirkung ein. Wir betrachten den Stil, der von der Führung ausgeht und den Firmenerfolg so nachhaltig beeinflusst, als Teil eines generellen Marketing-Managements. Marketing deswegen, weil der jeweilige Manager nicht qua odre de mufti die Art und Weise des Verhaltens seiner Mitarbeiter mit direktem oder indirekten Kundenkontakt anordnen kann. Er muss diese Idee erst einmal intern vermarkten. GCSM (General Company Style Management) ist ein LAUREARTE-Modul, mit welchem wir zeigen, wie man Stil herstellt oder verbessert. Im top Management beginnt die Arbeit.

General Company Style Management.

Unternehmensstil und Marketing?

Passt das zusammen? Aber immer!

Stilfragen in Bezug auf ein Unternehmen rufen in uns Menschen zunächst ein Bild von intangible values hervor. Diese Bild ist zunächst richtig. Doch innerhalb unseres LAUREARTE-Moduls GCSM (General Company Style Management) zeigen wir, dass dieses Bild durchaus Komponenten besitzt, die sich anfassen lassen. Und daher lassen sich daraus auch sehr individuelle, also unverwechselbare, Vorgehensweisen definieren, mit denen man das company image über den company style aufmontieren kann. Ohne von Zeit zu Zeit Aktionismus walten lassen zu müssen. Natürlich zeigen wir, wie in allen anderen Modulen, auch hier klare Systematik, die sich aus jahrelanger praktischer Erfahrung gespeist hat. Mit System zu mehr Erfolg. Das ist LAUREARTE!

Der emotionale Faktor. Der kommt ganz oben.

Jede Branche & jedes Unternehmen …

… hat seinen eigenen Stil!

Und darauf kommt es an. Auf …

… Individualität & Besonderheit

… Ausdruck von Leistungsfähigkeit

… Vermittlung von Kompetenz

…  Darstellung von Glaubwürdigkeit

Es ist der emotionale Faktor, welcher Ihre starken Argumente erst sichtbar macht!